Sie sind hier: Startseite » Info » 1. Hypnose-Anwendungen

Reizdarmsyndrom

Hypnose und Hypnotherapie bei Reizdarmsyndrom

Hypnose bei Reizdarm

Das Reizdarmsyndrom (RDS) wird häufig mit psychosomatischen Ursachen in Verbindung gebracht.

Die Hypnotherapie ist ein vielversprechender Ansatz zur Behandlung des Reizdarmsyndrom und hat in diesem Zusammenhang schon unzählige Erfolge erzielt, die auch von mehreren Studien bestätigt wurden. Die Hypnose zählt daher zu den aus medizinischer Sicht wirkungsvollen Therapieformen für das RDS.

Von der Ursachenforschung mittels Hypnoanalyse bis hin zur Tiefenentspannung im Rahmen der Deep States Hypnose zur Harmonisierung des Nervensystems und zur Aktivierung der Selbstheilkräfte bietet die Hypnose eine breite Palette an therapeutischen Vorgehensweisen, um die tatsächliche Ursache einzugrenzen und die Symptome zu lindern.

Da immer mehr Menschen - sicher auch aufgrund der momentan vorherrschenden allgemeinen Lebenssituation und Arbeitsbedingungen - vom Reizdarmsyndrom betroffen sind, ist es sinnvoll, sich als Hypnotherapeut mit dem Thema auseinanderzusetzen, um ein entsprechendes Angebot für betroffene Klienten ins Praxisrepertoire aufnehmen zu können.

Die Hypnose wurde in Bezug auf das Reizdarmsyndrom schon in einer Vielzahl von Artikeln und Berichten in den Medien erwähnt und immer mehr Klienten begeben sich zu diesem Thema in hypnotherapeutische Behandlung.

Wirkweise der Hypnose bei Reizdarmsyndrom

Eine der größten Stärken der Hypnose bei der Behandlung des Reizdarmsyndroms ist ihre Fähigkeit, ein unruhiges vegetatives Nervensystem wieder in einen ausgeglicheneren Zustand zu bringen.

Durch anhaltenden Stress oder eine grundsätzliche Neigung zur Nervosität kann das vegetative Nervensystem des Menschen in eine Art "Überspannungszustand" kommen, das heißt, es ist selbst in Ruhephasen aktiver und erzeugt höhere Stromspannungen im Körper als es beim gesunden Menschen der Fall sein sollte. Eine solche Unruhe im Nervensystem lässt sich bspw. mit Biofeedback-Geräten über den galvanischen Hautleitwert messen und darstellen. Betroffene spüren häufig lange Zeit nicht, dass ihr Körper unter einer gesteigerten Anspannung steht oder interpretieren erste Symptome (Gereiztheit, Ängstlichkeit, Schlafstörungen, Magenprobleme) falsch und suchen nach einer symptomorientierten Ursache ("ich vertrag irgendwas im Essen nicht..."). Mit der Zeit prägt sich diese Übersteuerung des Nervensystems immer deutlicher auf und die Symptome drohen, zu chronifizieren.

Eines dieser Symptome kann das Reizdarmsyndrom sein. Es muss aber nicht alleine auftreten - viele Betroffene berichten, wenn Sie darauf angesprochen werden, dass auch weitere der oben genannten Symptome auf sie zutreffen.

Das Ziel der Hypnosetherapie ist es nun, einerseits die Ursachen für die Überreizung des Nervensystems und der daraus resultierenden Überreizung der Darmnerven zu finden und sie ggf. abzustellen und andererseits das Nervensystem wieder durch gezielte Ruhetrancen in einen gesunden Grundzustand zu bringen.

Die Ursachenanalyse dient also vor allem dazu, einerseits Ursachen zu identifizieren, um sie falls sie noch präsent sind zu meiden oder sie anderweitig zu bewältigen und andererseits die durch diese Ursachen im vegetativen Nervensystem ausgelöste Dysfunktion mit Hilfe konkreter Gegenmaßnahmen zu beseitigen. Wichtig ist dabei, sowohl die Ursachenanalyse als auch die konkrete Behandlung gleichermaßen zu beachten. Die Erfahrung aus vielen Behandlungen hat gezeigt, dass in den meisten Fällen eine reine Ursachenanalyse nicht ausreichend ist, da das alleinige Wissen um die Ursache einer Störung häufig noch keine Verbesserung des aktuellen Zustandes bewirkt, dass aber auch eine reine Lösungsorientierte Symptombehandlung oft nicht ausreicht, da die Ursachen, wenn sie nicht berücksichtigt und behoben werden, die Symptome immer wieder aufs neue auslösen können. Allein eine Kombination aus beiden Ansätzen verspricht einen maximalen Effekt, der auch zu einer dauerhaften Besserung führen kann.

Die Philosophie von TherMedius ® ist es, aktuelle, ganzheitliche Behandlungskonzepte zu unterrichten, die nach Möglichkeit alle Aspekte einer störung berücksichtigen und abdecken. Sehr viele positive Erfahrungen von TherMedius ®-Ansolventen bei der Behandlung des Reizdarmsyndroms bestätigen diesen bilateralen Ansatz und haben dazu geführt, dass die Behandlung des Reizdarmsyndroms bei TherMedius ® auch weiterhin einen hohen Stellenwert in der Hypnose-Forschung einnimmt.

Wer darf Hypnose bei Reizdarmsyndrom anbieten?

Für die Behandlung eines Reizdarmsyndroms ist eine Heilerlaubnis erforderlich. Diese Anwendung ist also für Ärzte, Heilpraktiker oder Psychotherapeuten geeignet. Das Krankheitsbild muss zuvor auf jeden Fall diagnostisch von einem Arzt oder Heilpraktiker geklärt sein, da die Verwechslungsgefahr mit anderen Erkrankungen oder Allergien hoch ist.

Nichtmedizinische Hypnotiseure dürfen diese Behandlung nicht anbieten. Ihnen ist die Anwendung nur bei Verwandten ersten Grades erlaubt - allerdings sollte davon auch Abstand genommen werden, wenn keine ausreichenden medizinischen Fachkenntnisse für dieses Krankheitsbild vorhanden sind.

Welche Module für die Behandlung von RDS?

Die hypnotherapeutischen Kenntnisse zur Behandlung des Reizdarmsyndroms erlernen Sie in Modul 1, Modul 2 und der Fortbildung Schmerztherapie mit Hypnose bzw. dem Intensivseminar Medizinische Hypnose. Diese Module sind selbstverständlich auch in der Komplettausbildung Hypnose und Hypnostherapie enthalten.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen zu diesem Thema oder Fragen an einen unserer Ausbilder für Hypnose und Hypnotherapie schreiben Sie uns bitte.

Diese Seiten dienen der Information von Interessenten an einer Hypnose-Ausbildung und sind keine medizinische Beratung.

Medizinisch Informationen erhalten Sie persönlich von unseren Therapeuten in unserer Praxis für Hypnose und Hypnotherapie in Frankfurt und Karlsruhe.

Nach oben...