14: Hypnosystemik

Modul 14: Hypnosystemik

Die Systemische Therapie ist im psychotherapeutischen und beratenden Umfeld heute ein fester Begriff.

Sie bezieht das Umfeld des Klienten mit ein, die Vorgeschichte seiner Familie, den Einfluss seiner Vorfahren, aber auch Energien, die indirekt durch andere auf ihn übertragen wurden.
Aufstellungsarbeiten wie die Familienaufstellung, aber auch die Organisationsaufstellung im geschäftlichen Umfeld sind unzähligen Klienten durch ihre faszinierenden und überzeugenden Ergebnisse bekannt.

Die Hypnose bietet hier eine faszinierende und zeitgleich effiziente Basis, die Möglichkeiten der systemischen Therapie und der Aufstellungsarbeiten in einer praxigerechten und handlichen Form umzusetzten und selbst komplexere systemische Modelle für dem therapeutischen Arbeitsalltag zugänglich zu machen.

Hypnosystemik

Alle Teile stehen miteinander in Verbindung

Inhalte der Fortbildung Hypnosystemik

  • Grundlagen der systemischen Therapie und Besonderheiten der Hypnosystemischen Therapie
  • Das Sichtbarmachen der Dynamik von Beziehungen
  • Möglichkeiten der Problemlösung mittels systemischer Ansätze
  • Hypnotische Aufstellungsarbeiten in virtueller Form und mit Hilfe von Hilfsmitteln und Raum-Ankern
  • Einführung in die Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen zur Sichtbarmachung innerer Dynamiken
  • Vorstellung des Konzeptes "Inneres Team" und seiner Möglichkeiten
  • Unterschiedliche Charaktere des inneren Teams und ihre verschiedenen Bedeutungen
  • Herausarbeiten klientenspezifischer Charaktere, Benennung dieser und
  • Interaktive Gespräche mit Mitgliedern des Inneren Teams in der Praxis
  • Interaktive Gespräche zwischen Mitgliedern des Inneren Teams untereinander
  • Konzepte zur Therapiegestaltung und Integration der Arbeit mit einzelnen Persönlichkeitsanteilen und dem „Inneren Team“ in einen Behandlungskontext mit hypnotischem Schwerpunkt

Eine Generation übergibt den Stab an die nächste

Info: Grundgedanken zum Inneren Team

Hier noch einige Gedanken zum Thema "Inneres Team", das in der Fortbildung Hypnosystemik eingehend behandelt wird:

Der Mensch ist sehr oft "nicht mit sich selbst im Reinen".

  • Er möchte etwas tun, traut sich aber nicht - Ein Teil von ihm möchte es, ein anderer Teil in seinem inneren stellt sich aber dagegen.
  • Er möchte gerne in bestimmten Situationen anders reagieren, kann es aber nicht - Ein Teil in ihm zwingt ihn zu bestimmten Reaktionen obwohl er diese Rational doch gar nicht will.
  • Er "weiß es doch eigentlich besser" - Er zeigt Verhaltensmuster, die aus seiner eigenen Sicht nicht sinnvoll sind und kann sich dennoch nicht wehren
  • "Etwas in ihm" ist über eine Sache noch nicht hinweg - Obwohl er rational einen Sachverhalt verarbeitet hat, spürt er, dass auf der emotionalen Ebene noch etwas an alten Mustern festhält und Reaktionen Verursacht, die nicht mit seiner rationalen Haltung übereinstimmen
  • Der "innere Schweinehund" oder "innere Saboteur" halten ihn davon ab, ein Ziel zu erreichen - Er hat ein Ziel (Diät, Lernen, mehr Sport, besseres Beziehungsverhalten...) und weiß eigentlich auch, was dafür zu tun wäre, tut es aber nicht, weil "irgendetwas" ihn immer davon abhält und dafür sorgt, dass er seine Vorsätze vergisst, keine Lust hat, es ihn einfach überkommt...

Dies sind nur ein paar Situationen in denen deutlich wird, dass im Menschen oft mehrere (teilweise gegenläufige) Dynamiken aktiv sind, die zum Teil sehr unterschiedliche Ziele verfolgen und regelrechte "Machtkämpfe" ausüben, wer stärker ist und wer seinen Willen durchsetzen kann.

Ziel der Arbeit mit dem inneren Team ist es nun, diese Dynamiken zu identifizieren, zu analysieren und gegebenenfalls "zu versöhnen", sodass eine gemeinsame Ebene gefunden werden kann, die es dem Klienten erlaubt, seine Ziele zu erreichen oder unliebsame Emotionen loszulassen.

Diese Dynamiken können bestimmten Persönlichkeitstypen (innerer Zweifler, innerer Saboteur, innerer Richter zugeordnet)können aber auch Namen oder andere Bezeichnungen entwickelt (oder vom Unterbewusstsein abgefragt werden, die dabei helfen, das innere Teammitglied um das es gerade geht zu charakterisieren (Typische Mitspieler sind oft Antagonisten wie: die Großzügige – die Geizige; die Quälgeister – die guten Geister; die Macherin – die Entspannungssuchende; die Außenseiterin – die Angepasste, die Stimmungsmacherin – die Stimmungsverderber, die Stubenhockerin – die Freiheitsliebende; die Abenteuerin – die Ängstliche; das gebrannte Kind – die Naive. Protagonisten erhalten humorvolle bildhafte Namen z.B.: Axel Angstschweiß, Egon Ehrgeizig, Franco faule Socke, Leo Lustlos, Fritz Fleißig, Anton Angsthäschen, Ella Ehrgeizig, Susi Sicherheit, Bequemer Sesselhocker, Beleidigte Leberwurst oder auch Abwehr-Maurer, Neidhammel, Selbstzweifler, Königin, der Lustvolle, der Überlegene, der Künstler, der Frustrierte, der Rücksichtsvolle, der Kämpferische, der Resignierte, der Gekränkte...)

Auf Basis dieses Modells lassen sich faszinierende Behandlungskonzepte entwickeln, die gerade in Kombination mit Hypnose bzw. in der hypnotischen Trance eine besondere Intensität entfalten können.

Teilnahmevoraussetzungen

An der Fortbildung Hypnosystemik kann jeder teilnehmen, der zuvor das TherMedius® Modul 1 Hypnose-Grundausbildung oder eine vergleichbare Grundausbildung in Hypnose bei einem anderen Hypnose-Ausbildungsinstitut absolviert hat und mit Modul 1 vergleichbare Hypnosekenntnisse verfügt.

Zudem empfehlen wir vor Teilnahme an der Fortbildung Hypnosystemik die vorherige Teilnahme an Modul 2 - Hypnose Fortgeschrittene, da darin einige wichtige Hypnosetechniken gelehrt werden, die auch in der Hypnosystemik von großem Vorteil sein können (z.B. hypnoanalytisches Arbeiten, Suggestionstext-Erstellung u.a.).

Gerade Hypnose-Einsteiger, die außer Modul 1 kein über keine weiteren Vorkenntnissen in Hypnose, Therapie oder Coaching verfügen möchten wir Modul 2 vorab empfehlen, da es auch eine gute Verbindung zwischen Modul 1 und der Hypnosystemik-Fortbildung darstellt und die hypnosystemischen Inhalte leichter verständlich macht.

Ansonsten sollten erfüllt sein:

  • Freude an der Arbeit mit Menschen
  • Verantwortungsbewusstsein für den Umgang mit einer äußerst wirkungsintensiven Technik wie der Hypnose
  • Bereitschaft, die Hypnose selbst zu erleben - die Selbsterfahrung ist ein wichtiger Teil jeder therapeutischen Ausbildung
  • Gute Aufnahmefähigkeit
  • Mindestalter: 21 Jahre
  • Keine einschlägigen Vorstrafen in Bezug auf Therapie / Heilbehandlungen, keine laufenden Gerichtsverfahren zu diesen Themen
  • Keine akuten psychischen oder körperlichen Erkrankungen oder Krisen, die gegen eine Anwendung von Hypnose sprechen (siehe Kontraindikationen). Kontaktieren Sie uns im Zweifel bitte einfach vor der Buchung eines Seminars, falls Sie unsicher sind ob eine Teilnahme in Ihrem Fall empfehlenswert ist.
  • Bitte beachten Sie, dass ein Seminar keine Therapie ersetzt! Teilnehmer sollten zum Zeitpunkt des Seminars psychisch gesund sein und sich in keiner laufenden Psychotherapie befinden.
  • Im Rahmen des Seminars werden aus Haftungsgründen grundsätzlich keine medizinischen Heilbehandlungen bei Teilnehmern durch den Referenten durchgeführt.

Preis, Termine und Buchung

Die Fortbildung Hypnosystemik dauert 2 Tage (9:30 Uhr bis 18:30 Uhr) und kostet 379 €.

Termine finden Sie in der Terminübersicht.

Termine

Nach oben...